Lexikon

Physiotherapie

Behandlung mit so genannten natürlichen Mitteln (Wasser, Wärme, Kälte, Licht, Luft, Massage, Heilgymnastik, Elektrotherapie), insbesondere Bewegungstherapie. Der Physiotherapeut behandelt aufgrund ärztlicher Verordnung. 1994 löste der Beruf der Physiotherapeuten den Beruf der Krankengymnasten ab. Die Physiotherapie gehört zum medizinischen Fachgebiet „Physikalische Medizin“, sie ist aber in nahezu allen medizinischen Fachgebieten als Bestandteil der Therapie anerkannt: Orthopädie, Chirurgie, Traumatologie, innere Medizin, Kinderheilkunde, Neurologie, Neurochirurgie, Psychiatrie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Geriatrie, Sportmedizin, Arbeitsmedizin, Dermatologie und Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

Pflegeversicherung

Eine Pflegeversicherung ist eine Sozialversicherung, die Fälle der Pflegebedürftigkeit als Maßnahme der Pflegevorsorge abdeckt. Sie erfasst im Allgemeinen auch die häusliche Pflege.

Man unterscheidet die gesetzlichen Pflegeversicherungen (Pflichtversicherungen), die privaten Pflegeversicherungen und die Pflegezusatzversicherungen (freiwillige Privatversicherungen).

Pflegestufe

Um Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch nehmen zu können, muss vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen (MDK) eine Pflegestufe festgestellt werden. In Deutschland gibt es drei Pflegestufen. Sie sind so eingeteilt, dass die Leistungen nach dem erforderlichem Zeitaufwand für die Grundpflege (bestehend aus Körperpflege, Mobilität und Ernährung) und die hauswirtschaftliche Versorgung ausgezahlt werden.