Multiple Sklerose (MS)

Eine chronische, meist in Schüben verlaufende Krankheit des Zentralnervensystemes. Durch Entzündung und Vernarbung werden die Hüllen der Nervenfasern beschädigt oder zerstört, die Folge sind Störungen der Sinnes- oder anderer Organe oder Lähmungen einzelner oder mehrerer Gliedmaßen. Zeitweilige oder vollkommene Rollstuhl-Abhängigkeit ist oftmals das Resultat.

Symptome variieren – Kribbeln, Empfindungsstörungen, Gefühle der Schwäche und Schwere oder Spastizität sind ebenso möglich wie Lähmungen.

Bei jungen Erwachsenen ist die Multiple Sklerose die häufigste erworbene Erkrankung des zentralen Nervensystemes.